IT-Trends 2022: Was verändert sich in diesem Jahr für Unternehmen?

Bild mit Tastatur Technik Trends 2022

Die Digitalisierung verändert das Leben der Menschen in einem rasanten Tempo. Doch auch die Digitalisierung ist kein statischer Begriff. Denn innerhalb der digitalen Transformation existieren unterschiedliche Trends. Falls Sie Ihr Unternehmen in Essen, Köln, Pinneberg, Wesel, Bergheim, Siegburg oder dem Rest von Deutschland für eine erfolgreiche Zukunft wappnen wollen, sollten Sie die IT-Trends für das Jahr 2022 berücksichtigen.

Digitalisierung der Unternehmensstrategie

In der Vergangenheit legten viele Unternehmen den Fokus auf eine Digitalisierung der einzelnen Prozesse. Digitale Elemente sollten den Arbeitsalltag vereinfachen und Mehrwert für die Mitarbeiterbieten. Kostenvorteile und eine optimale Nutzung der Ressourcen waren die Ziele. Doch im Jahr 2022 dürfte es vornehmlich um eine Digitalisierung der gesamten Unternehmensstrategie gehen. Diese strategische Ausrichtung ist verantwortlich, damit Ihr Unternehmen auch im digitalen Zeitalter relevant bleibt. Schließlich finden disruptive Veränderungen, meist bedingt durch technologische Potenziale, in jeder Branche statt.

Automatisierung schreitet in Unternehmen voran

Studien nach befinden sich die meisten Unternehmen in einem Frühstadium der Automatisierung. AI Driven Automation Prozesse und Autonomes Services gewinnen jedoch zunehmend an Bedeutung. Um das Know-how der Automatisierungssoftware in Unternehmen zu nutzen, sollten Sie interne Weiterbildungen anbieten. Dann lassen sich beispielsweise beim Process Mining Unternehmensprozesse automatisieren, bei denen dies lange Zeit nicht möglich war.

Cyber-Security implementiert neue Ansätze

Die IT-Sicherheit war bereits ein Trend des letzten Jahres. Denn die Anzahl der Cyberangriffe stieg drastisch. Dass sich dieser Trend im laufenden Jahr ändert, ist äußert unwahrscheinlich. Deshalb sollten Sie den Status quo der Cyber-Security in Ihrem Unternehmen evaluieren und etwaige Verbesserungspotenziale identifizieren. Viele Unternehmen haben im Laufe der Corona-Pandemie die Digitalisierung schnell vorangetrieben. Das Thema IT-Sicherheit kam dabei oftmals zu kurz. Infolgedessen sollte das Jahr 2022 von einer Aufrüstung der Netzwerksicherheit in Unternehmen geprägt sein, um Schwachstellen zu schließen.

Dezentrale Arbeitsmodelle gewinnen an Bedeutung

Das Home-Office wurde in der Corona-Pandemie zum Wohlfühlort vieler Deutschen. Zwar soll die Home-Office-Pflicht mit dem Wegfall der pandemischen Restriktionen der Vergangenheit angehören. Dennoch wird das Home-Office aus unserem Arbeitsleben nicht mehr verschwinden. Die Unternehmen müssen weiterhin die geeignete Infrastruktur haben, um das volle Potenzial des ortsunabhängigen Arbeitens auszuschöpfen. Sichere Datenverbindungen, eine effiziente Verwaltung sowie dezentrale Speicherstrukturen gehören somit zu den IT-Trends 2022.

Big Data weitaus mehr als ein temporärer Trend

Big Data ist einer der Zukunftstrends schlechthin. Mit der kontinuierlichen Etablierung von Machine Learning dürfte Big Data immer realer werden. Dank innovativer Analysetools können die Unternehmen aus einer schier unermesslichen Menge an Daten die relevanten Informationen filtern und nutzen. Die sogenannte Fog-Ebene ermöglicht eine Vorverarbeitung dieser Daten, damit Big Data nicht mehrgleichbedeutend mit einer ungefilterten Datensammlung ist.

Hohe Herausforderungen an den Datenschutz

Die datenschutzrechtlichen Anforderungen in Deutschland sind streng. Durch die cloudbasierte und dezentrale Speicherung der Daten müssen Unternehmen einen ganzheitlichen Blick auf das Thema Datenschutz werfen. Denn die Bedrohungen durch Cyberkriminalität steigen. Zugleich sind die Risiken von Sicherheitslücken signifikant. Neben rechtlichen Nachteilen können Unternehmen das Vertrauen von Geschäftspartnern, Lieferanten oder auch Kunden verlieren, wenn sie keinen umfassenden Schutz der Daten gewährleisten.

Die IT wird nachhaltiger

Das Bewusstsein für Nachhaltigkeit steigt in der gesamten Gesellschaft. Zugleich müssen Unternehmen einen Wandel vollziehen, um den Ansprüchen in puncto Umweltbewusstsein zu genügen. Deshalb dürfte das Jahr 2022 auch das Jahr der Green-IT werden. Neben der Nutzung von nachhaltigen Rechenkapazitäten können Unternehmen die Informationstechnologie zu nutzen, um einen nachhaltigen Wandel voranzutreiben. Ressourcenschonung, Klimaschutz und Nachhaltigkeit heißt die Devise für das IT-Jahr 2022.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Share on facebook
Teilen auf Facebook
Share on xing
Teilen auf XING
Share on linkedin
Teilen auf LinkedIn
Share on pinterest
Teilen auf Pinterest

Weitere Artikel die Ihnen gefallen könnten

Anrufen

Kontakt

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner